LIMA V20 OEBB2061

HÜBSCH Web AMW GURU ZIMO STP ESTWGJ Tran  MOBAZI Forum G-Spur Waschzettel Rogler CV17/18 CV29, Scale, CV33-40, CV33-46 Weiche WireCalc   
   
Up

 

Piko 1216

Piko Herkules

Ampel Demo

Decoder IDs

MX9AZN / ALA

2016 Herkules

BR218

 

MX32 SW

Re 4/4

V100

1020 / E94

Roco 1042

4030 PluX

Roco Tauschplatinen

Besucher / Visitors:

Seit / Since 2000-12-01

/ /

Umbau einer Lima V20 (ÖBB 2061) Diesel-Verschublokomotive

Alterations on a Lima V20 (ÖBB 2061) Diesel shunter

Gastbericht von Gerhard Novak   Guest report from Gerhard Novak

ÖBB 2061 Lima

Was mich zu diesem Umbau inspiriert hat war der Verlust des ursprünglich in dieser Lokomotive eingebauten Decoders während einer Analogfahrt. Also war es notwendig einen neuen Decoder einzubauen. Außerdem war das Fahrverhalten dieser Kleinlokomotive nicht zufrieden stellend, wie es zumeist bei 2-achsigen Lokomotiven ohne Pendelachse oder Federung der Fall ist.

Daher wollte ich einmal ausprobieren ob sich das Fahrverhalten mit einem Energiespeicher verbessern lässt. Als Decoder wurde ein ZIMO  MX63 gewählt. In der Betriebsanleitung der MX.. Familie auf Seite 19 findet man detaillierte Hinweise wie der Kondensator mit dem Decoder zusammengeschalten werden muss.
 

Eine wesentliche Frage war auch wo sich denn der notwendige Kondensator unterbringen lässt ohne das Gewicht der Lokomotive wesentlich zu verringern. Dabei kam mir die Idee nicht einen großen sondern mehrere kleinere Elektrolyt - Kondensatoren einzubauen. Ich habe mich letztendlich für 3 x 470µF entschieden. Leider fand ich in der Bastelkiste nur 35V Typen, vielleicht wäre es auch noch ein bisschen kleiner gegangen falls die richtige Spannungsreihe zur Verfügung gestanden wäre. Diese Kondensatoren haben ein 10mm Ø Gehäuse, somit konnte ich zwei davon senkrecht in das Führerhaus versenken und einen weiteren waagrecht im vorderen Teil der Motorhaube unterbringen. Das Belastungsgewicht wurde dazu ausgebohrt bzw. ausgefeilt, und ich musste feststellen das Lima eine beinharte Legierung verwendet hat.

  The reason to start these alterations was the breakdown of the decoder which I had originally installed in this engine. It died while it was used in analogue mode. Therefore it was necessary to install a new decoder. Also I was not satisfied with the driving performance of this little engine. This is always a problem on 2-axle engines which are not sprung or not having a swing axle.

I wanted to try if there are any noticeable improvements when using a capacitor storage unit. The decoder I chose was a ZIMO MX63. In the guide to use for the MX family decoders are detailed instructions how the capacitor has to be connected with the decoder..

 

It was an important question where to put the necessary capacitor without a substantial reduction of weight of the engine. Finally I had the idea not to use one large electrolytic capacitor but several smaller ones. I chose 3 x 470μF. Unfortunately I found only 35V types in my bits and bobs collection. A 25V type could have been slightly smaller. My capacitors have a 10mm case and axial connectors, I could install two of them vertical in the area of the driver cabin and one horizontal under the engine hood. To do that I had to drill and file the dicast weight and found out that Lima used a pretty hard alloy.
 

ÖBB 2061 Lima

ÖBB 2061 Lima

Im folgenden Bild sind die beiden Kondensatoren auf der Führerhausseite bereits beschalten. Der zwischen den Kondensatoren sichtbare Schrumpfschlauch beherbergt einen Widerstand zur Ladestrombegrenzung sowie die Diode zur Überbrückung desselben bei der Entladung. Auf die in der Betriebsanleitung hingewiesenen Drossel sowie den Entladewiderstand habe ich verzichtet.   In the following picture the capacitors in the driver cabin area are already connected. The shrinking tube between the capacitors contains the resistor which limits the charging current and the diode to bridge this resistor in case of discharging. I skipped the inductance and the discharging resistor which are mentioned in the instructions of the decoder. They are not necessary for my type of application.

ÖBB 2061 Lima

Darunter sehen Sie das fertig verdrahtete Lokomotivchen, der einzige Platz für den Decoder ist an der Decke des Führerstandes zu finden. Der Kabelsalat in der Lokomotive wird durch die beiden Krois-Kupplungen noch etwas verschlimmert. Das einzige Mittel um dem etwas entgegen zu wirken ist Blue Tack (oder unvernetzter EPDM-Gummi) mit welchem sich die Aderleitungen recht gut in ihrer Lage fixieren lassen. Kleiner Tip: Falls sie keine feinstdrähtigen Aderleitungen kleinen Querschnitts finden – kaufen sie sich ein billiges TV Scart kabel – im Supermarkt um wenige Euro zu haben – und zerlegen sie es.   Below you can see the ready wired engine. The only space left fort he decoder is below the roof of the drivers cabin. The cabling mess got worse because of two automatic couplings from Krois. The only possibility to get a bit of order in the wiring is to attack them by small pieces of blue tack (or non cross linked EPDM rubber). Small hint: if you cannot find super flexible insulated wires with very small cross sections – buy a scart cable as in use for TV-video connections – you can get it at the supermarkets for a few Euro – put it apart and use the wires from there.

ÖBB 2061 Lima

Fertig zusammengebaut sieht das ganze dann so aus:   See the engine ready assembled:

ÖBB 2061 Lima

Wie man am Fenster erkennen kann ist das der freie Führerhausdurchblick nicht mehr so ganz gewährleistet. Vielleicht sollte ich die gar zu bunten Kabel durch etwas schwarze Farbe ein wenig tarnen.

Zu den Fahreigenschaften: Es ist eine wesentliche Verbesserung eingetreten, die Fahreigenschaften sind jetzt durchaus mit denen einer 4 achsigen Drehgestellokomotive vergleichbar. Zumindest solange ich nicht auch dort die entsprechenden Kondensatoren einbaue…

  As you can see through the windows the wires of the decoder are visible. May be I have to camouflage the colorful wires with a bit of black paint.

About the driving properties: A noticeable improvement can be observed. The driving properties are now comparable with a 4 axle engine with bogies. At least while I am not adding some capacitors also to this engine…
 

 

 

 

ATW
© 2000ff - Arnold Hübsch