Zug Zähler

HÜBSCH Web AMW GURU ZIMO STP ESTWGJ Tran  MOBAZI Forum G-Spur Waschzettel Rogler CV17/18 CV29, Scale, CV33-40, CV33-46 Weiche WireCalc   
   
Up

 

Piko 1216

Piko Herkules

Ampel Demo

Decoder IDs

MX9AZN / ALA

2016 Herkules

BR218

 

MX32 SW

Re 4/4

V100

1020 / E94

Roco 1042

4030 PluX

Roco Tauschplatinen

Besucher / Visitors:

Seit / Since 2000-12-01

  
 
Zug Zähler train counter
Mit STP 5.20 wurde ein neuer Befehlsgruppe eingeführt: die Möglichkeit Variablen zu definieren und diese zu bearbeiten. Details dazu finden sich in der STP Doku. Jede DCC Adresse, somit jedes Fahrzeug kann eine Zahl mit sich schleppen. Es gibt aber auch ganz allgemeine Variablen die nicht einer DCC Adresse zugeordnet sind so genannte "freie Variablen". STP 5.20 introduced some new commands. One of them is the possibility to handle variables. All the details are covered in the manual. Every DCC address can carry a variable. There are free variables as well.
Im Nachfolgenden soll gezeigt werden wie man eine eingleisige Streckenverbindung mit einem 2 Gleisigen Zwischenbahnhof zu einem Kopfbahnhof vor dem zu Tode fahren schützen kann. Zwischen den Bahnhöfen befinden sich Strecken in denen 2 Züge sein können. Es soll verhindert werden, daß 2 Züge voreinander stehen und nicht mehr weiter können weil kein freies Gleis mehr vorhanden ist. Mit einem simplen Besetztmeldungsüberprüfen kommt man hier nicht aus.  This example shows how to monitor the number of trains in a section of the layout. There is a single track going to a station and finally to another one. It is possible to operate two trains between the stations. The goal is to avoid that the operation stalls. With simple occupation tests this job can not be done.

Stellpultausschnitt

In der Eingleisigen Strecke können maximal 4 Züge sein damit sich die Konstruktion nicht selbst blockiert. Um schnell über den Zustand bescheid zu wissen gibt es die roten Indikatoren, das sind die Automatik Melder von Tastern die mit dem I befehl zwischen rot und grün umgeschaltet werden können. Weiters dienen die Taster dazu manuell die Zähler umzustellen. Damit kann man bei Problemen im Betrieb schnell und unkompliziert STP einstellen. Jeder der eine Anlage betreibt weiß daß Entgleisungen, Kontaktschwierigkeiten oder anderen einfach vorkommt, besonders gerne wenn man's gerade jemandem vorführt. In this construction there are at maximum 4 trains allowed at the same time. The red dots are used to monitor the current state of the monitoring function. They are the automatic indicators of buttons. Via the I command the color is changed from red to green. The buttons are also used to manually set the counters. This is quite handy in case something went wrong. A derailed train a occupancy problem or something else.
C: ########################################################################
C: # Zugzähler für Bergstrecke                                            #
C: ########################################################################
C: HBF -> Bergstrecke
S:158/158: H3, I161/1, I162/1, I163/1, I164/1, z1, -
           ?F1:<1, I161/0, z1, ?F1:<2, I162/0, z1, ?F1:<3, I163/0, z1, ?F1:<4, I164/0
S:160/160: H3, I161/1, I162/1, I163/1, I164/1, #F1:=0
S:161/161: H3, I161/0, I162/1, I163/1, I164/1, #F1:=1
S:162/162: H3, I161/0, I162/0, I163/1, I164/1, #F1:=2
S:163/163: H3, I161/0, I162/0, I163/0, I164/1, #F1:=3
S:164/164: H3, I161/0, I162/0, I163/0, I164/0, #F1:=4
C: Station -> Bergbahnhof
S:168/168: H3, I171/1, I172/1, I173/1, z1, -
           ?F2:<1, I171/0, z1, ?F2:<2, I172/0, z1, ?F2:<3, I173/0
S:170/170: H3, I171/1, I172/1, I173/1, #F2:=0
S:171/171: H3, I171/0, I172/1, I173/1, #F2:=1
S:172/172: H3, I171/0, I172/0, I173/1, #F2:=2
S:173/173: H3, I171/0, I172/0, I173/0, #F2:=3
C: Zugzähler Initialisieren mit Besetztmeldungen der Bahnhofsgleise
S:131/131: H3, #F1:=0, #F2:=0, K169/169, K180/180, K181/181, K182/182, K183/183, K184/184, K185/185, z10, K158/158, K168/168
S:169/169: F0, H3, -
         o97/3, o98/3, o99/3, o100/3, #F1:+1, #F2:+1
S:180/180: F0, H3, -
         o89/3, o90/3, o91/3, o92/3, #F1:+1
S:181/181: F0, H3, -
         o105/3, o106/3, #F1:+1, #F2:+1
S:182/182: F0, H3, -
         o103/3, o104/3, #F1:+1, #F2:+1
S:183/183: F0, H3, -
         o101/3, o102/3, #F1:+1, #F2:+1
S:184/184: F0, H3, -
         o93/3, o94/3, #F1:+1
S:185/185: F0, H3, -
         o96/3, o95/3, #F1:+1
C:
C: Pendelzug Steuerung Bergstrecke
A:101/102: T123, 61/94, 63/94, 123/94
A:103/104: T63, 123/94, 61/94, 63/94
A:105/106: T61, 63/94, 123/94, 61/94
C:
A:155/156: T53, 119/34, 119/31, 66/34, 66/31, 118/34
A:157/158: T64, 118/34, 119/34, 119/31, 66/31, 66/34
A:159/160: T50, 118/34, 66/31, 66/34, 119/31, 119/34
C: =======================================================================
C: Zugzähler anpassen wenn Weiche überfahren wird
S:136/136: H3, #F1:+1, K158/158
S:135/135: H3, #F1:-1, K158/158
S:134/134: H3, #F1:-1, K158/158
A:87/89: 136/136
A:84/89: 136/136
A:89/87: 134/134
A:89/84: 135/135
C: Ausfahrt nach rechts Richtung Berg
S:34/37: B3, F0, R3, C89/0, -
         o86/3, o87/3, Y87/41+42+45, -
         ?F1:>3, W39/0, S30/1, S32/0, M85/1, A85/2, L402/0, M86/1, A86/2, -
         M87/1, A87/2, M89/1, A89/3
S:31/37: B3, F0, R3, C89/0, -
         J83/25+26, -
         ?F1:>3, W40/0, W41/0, S18/1, S32/0, W39/1, M81/1, A81/2, M82/1, -
         A82/2, M83/1, A83/2, M84/1, A84/2, M89/1, A89/3, W42/1, s69/1
C: Einfahrt von rechts von Haltestelle kommend
S:37/33: B2, F0, R2, C85/0, -
         W39/0, S30/0, S32/1, M90/1, A90/3, M89/1, A89/3, M87/1, A87/2, -
         M86/1, A86/2, M85/1, A85/0, L402/0, s29/1, b34/1, s222/1, -
         #F1:-1, n158/158
S:37/32: B2, F0, R2, C81/0, -
         W39/1, W41/0, W40/0, S18/0, S32/1,3, b31/1, s69/1, M90/1, A90/3, -
         M89/1, A89/3, M84/1, A84/2, M83/1, A83/2, M82/1, A82/2, M81/1, -
         A81/0, s19/1, W42/1, -
         #F1:-1, n158/158

Teile der STR Datei.

Die Einfärbung des Textes erfolgte mittels UltraEdit und der speziellen Steuerdatei für STP.

Die bereits erwähnten Taster haben die Nummern 158 bis 185, es gibt das zwei mal einmal für die gesamte Konstruktion und ein zweites mal für den Teil vom Zwischenbahnhof zum Kopfbahnhof.

Die Fahrstraße S:131/131: wird beim Start von STP über die S:0/1: Fahrstraße aufgerufen und initialisiert die Zähler und Melder aufgrund der augenblicklichen Belegtmeldungen.

Bei der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof und ebenso beim Haltepunkt werden über Automatiken die Variablen angepasst. S:136/136: H3, #F1:+1, K158/158 hier wird die Variable F1 um 1 erhöht. Die 158 Fahrstraße dient lediglich zum Erneuern der Anzeige der roten und grünen Melder.

In den Ausgangsfahrstraßen gibt es eine Abfrage ?F1:>3, sollte die Variable F1 größer als 3 sein wird die Fahrstraße abgebrochen. Das ist im Grunde die entscheidende Stelle zur Verhinderung einer Überlastung. Bei der Einfahrt in den Bahnhof, also beim Verlassen der eingleisigen Strecke, wird eine simplere Möglichkeit genutzt. Hier wird direkt in der Fahrstraße, also ohne Automatik, die Variable erniedrigt #F1:-1. Danach über den neuen "n" Befehl n158/158 wird wiederum die 158'er Fahrstraße aufgerufen um die Melder neu einzufärben. Der "n" Befehl ist ähnlich dem "K" Befehl, beim "n" Befehl wird die damit aufgerufene Fahrstraße erst NACH dem kompletten Abarbeiten der aufrufenden Fahrstraße gestartet.

The coloring of the above code was done via UltraEdit and a special STP language file.

The buttons have the numbers 158 to 185. There are 2 groups to monitor the complete construction and another one for the second part.

The S:131/131: gests called in the S:0/1: route to initialize the counters. It tests the occupancy of the stations and sets the counters and button indicators.

At the exit from the main station there is a automatic with increments the counters. This allows also manual operation.  S:136/136: H3, #F1:+1, K158/158  here the variable F1 gets incremented the final route 158 just updated the buttons.

The routes out of the station have a test commend  ?F1:>3. If variable F3 is bigger than three the rest of that command is aborted so the train can not exit the station. This is the important part to avoid a deadlock of that construction. In the other direction there is a simpler way of coding. When a train leaves the monitored part there is a #F1:-1 in the code which decrements variable F1. After that a new "n" command starts the 158 route again. The "n" command is similar to the "K" command. The difference is the "N" command gets executed  after the calling route is completely executed.

STP 5.20 bietet im Info Menu Punkt an wo man den Inhalt der Variablen abfragen kann. Die Variablen 1-10240 sind für die DCC Adressen. Die Freien Variablen werden mit 12000 plus der Variablennummer angezeigt. Für F1 ist daher 12001 abzufragen

STP 5.20 offers a feature to display variables. The numbers 1-10240 are for DCC addresses. The free variables need 12000 added to display them in the tool. So F1 is 12001.

 

 

Beim STP Anwendertreffen im Frühjahr 2013 wurde ein auf reiner Fahrstraßenlogik aufgebauter Zugzähler von PaanBahn vorgestellt. Dieser Zugzähler funktioniert auch mit älteren STP Versionen da er die neuen 5.20'er Variablen nicht benötigt. Siehe Vortrag Slide 52, Details dazu bei PaanBahn.

At the recent STP user's meeting in Vienna PaanBahn presented another solution for such a problem. That solution is not based on variables so it works with older STP versions as well. For more details contact PaanBahn.

 
 

 

ATW
© 2000ff - Arnold Hübsch