LGB Stainz

HÜBSCH Web AMW GURU ZIMO STP ESTWGJ Tran  MOBAZI Forum G-Spur Waschzettel Rogler CV17/18 CV29, Scale, CV33-40, CV33-46 Weiche WireCalc   
   
Up

 

Piko 1216

Piko Herkules

Ampel Demo

Decoder IDs

MX9AZN / ALA

2016 Herkules

BR218

 

MX32 SW

Re 4/4

V100

1020 / E94

Roco 1042

4030 PluX

Roco Tauschplatinen

Besucher / Visitors:

Seit / Since 2000-12-01

/ /

Umbau mit Herausforderungen

Decoder Installation with Challenges

Da ich schon viele H0, N und auch ein paar Z-Loks mit Decodern ausgerüstet habe, war Die Aussage die Stainz kann man nicht mit ordentlicher Geräuschelektronik versehen eine Herausforderung. Ein ergänzender Umbaubericht mit neuerem Decoder ist nebenan

Beim Zerlegen der Lok war ich überrascht wie kompliziert und aufwändig, teuer, so eine Lok die in jeder Startpackung drinnen ist aufgebaut wurde. Neben den vielen Schrauben verwunderte mich die Aufwändige Elektronik im Dach die lediglich zur Erzeugung von akustischer Umweltverschmutzung dient. Wenn man den GE 80 betrachtet erzeugt der mit weniger Bauteil- und Größenaufwand saubere Geräusche, die man bei Bedarf auch selbst am PC bearbeiten und nachladen kann.

Das nachfolgende Bild zeigt die bereits umgebaute Lok. Auch im Führerhaus stören keinerlei "elektrische" Teile, alles wurde im Kessel der Lok untergebracht ohne großer Fräsarbeiten!

  I installed many decoders in H0 N and even in Z locos. So it was unacceptable for me when I was told it is not possible to have a good decoder and proper sound in this well known model. A second report based on a newer decoder design is presented here

When I dissembled the machine I was surprised how complicated and expensive that model is constructed. LGB puts it in every starter set. Apart of the various screws I'm still wondering about the complex sound board in the roof of the loco. If you listen to it you will only recognize acoustic environment waste. Compared to the much smaller GE80 I still don't understand why they do such a silly thing. The GE80 offers superb sound and the possibility to upload any WAV-file even if the decoder is installed in a model.

The picture underneath shows the updated loco. Also in the cab there are no electrical parts visible. Both decoders where fit into the boiler, and this without any big milling jobs!

LGB Stainz

Zum Öffnen der Lok sind lediglich die mit den Pfeilen markierten Schrauben zu lösen. Die mit den grünen Pfeil markierten Schauben halten einen teil der Steuerung der Ausgefädelt werden muss. Danach kann man die Motor und Getriebebaugruppe entfernen.   To disassemble the model remove the screws underneath the green cab, and underneath the couples, see arrows on the Picture underneath. The green ones point to screws which hold a part which needs to be removed before you can unmount the gearbox and motor.

öffnen der Lok / opening the loco

Die Lärmelektronik unter dem Führerhausdach wird entfernt. Man kann den Lautsprecher weiterverwenden oder durch einen leistungsfähigeren ersetzen.   Also the noise generator underneath the cab roof gets removed. You can recycle the speaker or install a new one

neuer Lausprecher / new speaker

Die beiden vorhandenen Platinen werden komplett entfernt.   Both PCBs will be removed.

alte Elektronik / old electronics

Statt der vorhandenen Elektronik wird ein CT Elektronik GE80 und ein ZIMO MX66 installiert. Die Montage erfolgt mittels schrauben und Distanzhülsen im Ballastgweicht.

Der GE80 wurde etwas umgebaut um in den Kessel der Stainz zu passen. Statt der beiden vorhandenen Kühlkörper wurde ein neuer zwischen dem Spannungsregler und dem Verstärker IC eingepasst. Da beide Gehäuse Masse führen ist eine gegenseitige Isolation nicht notwendig.

  The old decoder is replaced by a GE80 from CT Elektronic and a MX66 from ZIMO. The boards are mounted with screws on the weight.

The GE 80 was a bit modified. I removed the 2 heat sinks and installed a new one right between the voltage regulator and the amplifier. This is necessary to fit the assembly in the boiler. Both ICs have ground in the case, so it is not necessary to insulate them

die beiden neuen Decoder / the new decoders

Der GE 80 und der MX66 sind parallel geschaltet an den Gleisanschlüssen. Vom GE80 laufen 2 Drähte zum vorhandenen Lautsprecher Stecker.   The GE 80 is connected to the track parallel to the MX66. I ran 2 wires besides the MX66 from the GE80 to the existing speaker connector.

MX66 Anschlüsse / MX66 Interface

An der MX66 Pfostensteckerleiste werden Lv, Lh, die Innenbeleuchtung, die Steckdose hinten an der Lok und der Rauchentwickler angeschlossen. Dazu verwende ich einen Crimpstecker auf den ich einzeln die Drähte auflege. Erst danach habe ich das Steckergehäuse zum Schutz drauf gedrückt. Leider ist der Stecker etwas groß und musste etwas abgeschliffen werden um in den Kessel zu passen, mehr dazu weiter unten.

Da der GE 80 selbst die DCC Befehle "versteht" benötigt er keine Verbindung zu Decoder. Wenn genügend Platz in der Lok wäre könnte man den vorhandenen Decoder auch in der Lok lassen und nur den GE 80 einbauen, das war hier aber nicht möglich. Weiters wird der MX66 der Lok wesentlich bessere Fahreigenschaften verleihen.

Am GE 80 könnte man noch einen Reedkontakt zur Synchronisation der Dampfschläge mit den Rädern einbauen.

  Lv, Lh, the cab light, the power connector and the smoke generator are connected to the MX66 interface. I use a crimp connector where I crimp wire by wire. When I was done I mounted the connector housing on top. Unfortunately the connector is quite big, I had to remove some stuff to fit into the boiler, more about this further down.

The GE 80 listens itself to the DCC data, so there is no need to connect any function output to the sound decoder. If there would be more space the GE80 alone could be installed an the LGB one left in. In this case the MX66 was required for space reasons on the one side. First tests already uncovered soft and smooth movement much better than with the original one.

The GE80 offers an input to synchronize sound with the wheel movements. I had no time to do this now eventually I will do an update later.

Rauchgenerator Anschlüsse / smoke generator connector

Die vorhandenen Rauchgeneratoranschlüsse wurden mit Schrumpfschlauch isoliert. Zum MX66 führt ein kurzes Kabel mit den entsprechenden Gegenstücken.   The existing smoke generator wires where insulated with shrink hose. A cable with the corresponding plugs runs to the MX66

erweiteter Kessel / enhanced boiler

Um den Stecker am MX66 im Kessel unterzubringen war es notwendig am Stecker die Kannten etwas abzufräsen. Auch um der Kesselimitation musste etwas zusätzlich Platz geschaffen werden. Ich fräste etwa 3mm Material weg um das Gehäuse ohne Kraftaufwand sauber schließen zu können.   To fit the plug on the MX66 into the boiler It was necessary to mill off some more material from the housing of the connector. Also in the boiler I milled out 3 mm to fit the construction in..

erweiteter Kessel / enhanced boiler

Das Bild oben zeigt den eingepassten Decoder zwischen Gewicht und Kesselwand   The picture above shows the perfect fit of the decoder between the weight and the boiler.

Getriebekasten / Gearbox

Das Getriebe wird wie gehabt und die Aufnahme eingesetzt der Stecker für den Gleisanschluss und den Motor blieb unverändert.   The gearbox is installed as it was before. The connector for power and motor was not modified.

Umbau mit MX61/2k

Installation with MX61/2k

Alternativ zur obigen Methode habe ich weitere Stainz Modelle mit einem MX61/2k ausgerüstet. Da die Lok selbst bei Blockierenden Rädern kaum mehr als 1A Strom zieht sind die kleinen H0 Decoder bequemer einzubauen. Nachteil der Methode, LGB Pulskettenansteuerung ist dann nicht mehr möglich. Dort wo vernünftige Digitalzentralen verwendet werden ist das aber ohne Bedeutung.   Alternatively I used a MX61/2k to upgrade a Stainz. As the loco does not need much more than one ampere even in stalled mode the smaller H0 scale decoder are much simpler to install. Disadvantage of such an decoder is that LGB pulse chain commands can not be translated. For those layouts which use full scale central units this is not an issue et all.

MX61 Decoder

Der Decoder wurde mit Superkleber montiert die Zuleitungen gelötet, da ich für Kabinenbeleuchtung und Rauchentwickler so und so mit der 8 poligen Schnittstelle nicht das Auslangen gefunden hätte. An die Kabinenbeleuchtung habe ich auch die Steckdose angeschlossen.   The decoder was mounted with super glue. The wires are soldered, as I need more than the 8 pins of the decoder plug. Smoke and cab light would not fit there. I connected the power plug on the cab light as well.

GE80 Decoder

Da der Umschalter entfällt ergibt sich ein Raum für den GE80, der in die Attrappe der Feuerbox passt   I removed the LGB manual switch. Now I got a nice place to install the GE80.

GE80 montiert / GE 80 installed

Der GE 80 passt genau in die Feuerbox. Als Variante habe ich den vorhandenen Lautsprecher von der LGB Platine herunter gelötet und wieder installiert. Er ist zwar deutlich leiser als der im ersten Umbau beschriebene aber reicht aus.

Die beiden grauen Kabel mit den gelben Isolierungen sind für den Rauchentwickler bestimmt.

  The GE8 fits nicely in the fire box. As an alternative to new speaker which I used in the previous method, I dismounted the speaker from the LGB board and reused it. The sound is not so loud any more but enough for me.

The 2 gray cables with the yellow insulators are again used for the smoke generator.

Um die Auspuffschläge mit der Radbewegung zu synchronisieren habe ich mehrfach bereits Reedkontakte die von Magneten betätigt werden installiert.   To synchronize the sound with the wheel movement I use reed contacts triggered by magnets.

Reedkontakt und Magnete / reed contact and magnets

Der Reedkontakt ist im Getriebekasten eingeklebt (roter Pfeil). Im Rad befinden sich 4 Magnete (blaue Pfeile), die den Kontakt betätigen. Ich achte darauf, dass die Polung jeweils unterschiedlich ist um ein deutliches Wechselfeld zu erreichen. Wenn man starke Magnete verwendet die gleich gerichtet sind kann es passieren, dass der Kontakt ständig betätigt wird und damit keine Soundsteuerung möglich ist. Ich verwende 4 Magnete um 4 Auspuffschläge zu bekommen. Die Kolben sind um 90° versetzt und je ein Auspuffschlage vorne und hinten -> 4 Schläge pro Umdrehung.   The reed contact is glued into the gearbox (red arrow). In the wheel I mounted 4 magnets (blue arrow) to trigger the contact. I carefully assured that the polarity is reversed from one to the next magnet. This causes a changing field. If all magnets would be mounted in the same direction the individual fields could overlap and continuously activate the switch. This would disable the sounds. I used 4 magnets as we have an exhaust at each end of a piston movement. And both sides are shifted by 90° so we get 4 exhaust sounds per cycle.
Die Programmierung der beiden Decoder ist etwas trickreich. Es sind jetzt 2 Decoder in der Lok installiert mit unterschiedlicher CV Werte Bedeutung, die aber im Betrieb auf einer Adresse arbeiten.

Das Programmieren erfolgt am einfachsten auf 2 unterschiedlichen Adressen um Konflikte zu vermeiden. Wenn der GE 80 fertig Programmiert ist wird er durch CV99=88 gesperrt. Damit nimmt er keine weiteren Programmierbefehle an und gibt auch keine Quittierungsimpulse ab.

Primär muss man nur die Zuordnung der Geräusche zu den Funktionstasten über das NMRA Functionmapping einstellen. Sehr angenehm ist auch das Einstellen der Lautstärke über CV Variable, das gefummle mit einem Schraubenzieher an mini Poties entfällt damit.

Eine Ausführlichere Anleistung ist auf der Sounddecoder Seite.

  Programming the decoder is quite tricky. There are now 2 decoders on the same address in the loco. The meaning of most CVs is completely different.

The quickest was is to set both decoder s to different addresses. Next you configure each decoder. Finally you can protect the GE80 by setting CV99=88. The decoder will not accept any further programming command and will not send any acknowledge pulses.

Primarily you need to define the meaning of function outputs via the NMRA function mapping in both decoders. I also like the ability to set the volume via CV55 in the GE80. This overcomes the cumbersome fiddling with the screw driver, and searching for that always invisible hole...

A more detailed description is on the sound decoder page.

 

 

 

ATW
© 2000ff - Arnold Hübsch