ABA

HÜBSCH Web AMW GURU ZIMO STP ESTWGJ Tran  MOBAZI Forum G-Spur Waschzettel Rogler CV17/18 CV29, Scale, CV33-40, CV33-46 Weiche WireCalc   
   
Up

 

Piko 1216

Piko Herkules

Ampel Demo

Decoder IDs

MX9AZN / ALA

2016 Herkules

BR218

 

MX32 SW

Re 4/4

V100

1020 / E94

Roco 1042

4030 PluX

Roco Tauschplatinen

Besucher / Visitors:

Seit / Since 2000-12-01

  
/ /
 

Automatische Abläufe

Automatic Procedures

Für Modellbahner ist die Automatisierung oder Teilautomatisierung von Abläufen immer eine interessante Herausforderung. Die ZIMO Zentralen bieten seit vielen Jahren die Möglichkeit Pendelzüge ohne weiterem großen HW Aufwand zu realisieren. Dazu wird an den Endpunkten ein Signalgeber, wie ein kurzes isoliertes Schienenstück oder ein Reedkontakt an den MX1 angeschlossen.

Damit lassen sich mehrere Pendelzüge elegant und einfach realisieren.

For model railroaders automatic procedures or partly automated ones are always a challenge. ZIMO offers shuttle train operation for free in its MX1 command stations. At the end of each route there is a contact required to signal the arrival of the train.

This allows multiple shuttle trains without any additional HW.

Der große Nachteil dieser in der Modellbahnwelt weit verbreiteten Steuermethode ist, dass man an jeder Endstelle einen Signalgeber (Kontakt) benötigt. Die Bewegungen der Modelle sind auch weiter nicht beeinflussbar, der Betriebsablauf beschränkt sich auf fahren, umkehren und warten.

Selbstverständlich könnte man einen Computer anschließen und über ein Programm wie STP eine flexible Steuerung aufbauen. ABA erlaubt mehr, ohne einen Computer einsetzen zu müssen.

The big disadvantage of this very popular method for model railroaders is the fact that you need a contact right at the location where you want to change direction. Usually the end of the route. Another disadvantage is the fact, that there is no possibility to influence any other functions like sound or light easily.

Of course a solution could be to connect a computer and run a program like STP which gives full flexibility. ABA allows more without requiring a computer.

ABA

ABA

Die Automatischen Betriebsabläufe bringen hier wesentlich mehr Vielfalt. Es handelt sich im Grunde um eine Art Aufzeichnungssystem, das jegliche Kommandos die am MX2/21 eingegeben werden zeitlich korrekt aufzeichnet. Ganz ähnlich wie das eine Filmkamera oder ein Tonband macht.

Damit kann man unterschiedlichste Dinge aufzeichnen und wider abrufen. Dazu zählen Geschwindigkeitsänderungen, Schalten von Funktionen wie Licht und Sounds, das Schalten von Magnetartikeln und selbstverständlich auch das Warten. Die Zeit wird ja ebenfalls mitgespeichert.

Da vieles im praktischen Betrieb unterschiedliches Zeitverhalten hat, ein kalter Motor fährt langsamer als ein warmer, gibt es die Möglichkeit die Abläufe an bestimmten Punkten mit den Bewegungen des Modells zu synchronisieren.

ABA offers much more flexibility. It is basically a method to record any event which the operator can issue. All those are recorded in a timely manner. Similar to a movie cam or a tape recorder.

This allows to record anything and playback as long and often as the user wants. This allows recording of speed, any function like light sound or the activation of turnouts and signals. Of course also waiting of a train as time is also recorded.

During usage trains behave differently. A cold loco might go slower than a warm one. To align this with the ABA recording synchronization contacts help to keep everything the way it should.

Diese Synchronisationspunkte müssen nicht unbedingt an bestimmten Stellen des Ablaufs liegen. Im Gegensatz zu den Pendelzugkonzepten kann man die Synchronisationspukte an strategisch günstigen Punkten installieren. Vor allem dort wo möglichst alle Fahrten vorbei kommen. Also zum Beispiel vor einem Bahnhof. This sync inputs do not need to be at the physical location where you need a change. Usually they get installed where most trains would pass by. For example in front of a station.

Sensor

Das obige Bild zeigt so einen Synchrosisationskontakt. In die Messinggleise ist ein Stück vernikeltes Gleis isoliert eingefügt. Man erkennt auch die Brücke über die Isolationsstelle und das abgehende Kabel zum MX1 Kontakt. The picture above shows the synchronization contact. The brass track profiles are intercepted with a nickel peace, insulated with the black plastic. You can see the bridging wire and the wire to the MX1 port.
Jede Lok die sich dem Bahnhof nähert wird so mit dem gespeicherten Ablauf synchronisiert. Man benötigt für mehrere Bahnhofsgleise somit nur einen Signalgeber. Das spart gewaltig Verkabelungsaufwand. Every train which passes that location is identified and the rest of the ABA recording is resynced. This saves a lot of contacts and saved cabling effort.
Die Bedienung der ABA erfolgt derzeit (November 2004) ähnlich den Weichenstraßen. Die ABAs sind den "Weichenstraßen" 790-799 zugeordnet.

Man wählt <A> 790 <A>. Die unbenutzten Abläufe werden mit einer grünen LED angezeigt, die bereits programmierten mit einer  roten LED.

Zum Programmieren drückt man eine Taste bis diese rot blinkt. Jetzt kann man den Ablauf aufzeichnen. Man wählt die Lokadresse, schaltet die benötigten Funktionen, man schaltet die Weichen und Signale und fährt los. Das kann man alles mit einem Handregler machen, leichter ist es natürlich wenn man mehrere Handregler hat. Alles was an Kommandos gegeben wird wird als ABA aufgezeichnet. Wenn der Zug über Gleiskontakte fährt wird das zur Synchronisation mit aufgezeichnet. Am Ende des Ablaufs, üblicherweise steht dann die Lok wider am Ausgangspunkt, wählt man wider <A> 790 <A>. Man drückt die Taste mit der rot blinkenden LED und schließt so die Aufzeichnung ab. Die LED ist jetzt orange.

Operating the ABAs is like operating multiple turnouts in the 700 address range. For ABA the range 790 to 799 is reserved.

Simply press <A> 790 <A>. All unused ABA keys will be indicated with a green key LED. Used, programmed, ones are shown with a red key.

To program a ABA just press a unused key, the LED now flashed yellow. Then you operate your loco, the turnouts and signals as you are used to. This is easier with 2 MX2/21 but also works with just one cab. Then the train hits one of the synchronization points you get an indicator in the MX1 display. It is best to end the ABA where you started, this allows endless loops. Finishing the ABA programming is done by returning to the ABA state <A> 790 <A> and pressing the flashing key again. The LED is now yellow indicating a programmed key.

Aufgezeichnete Abläufe startet man indem man <A> 790 <A> aufruft und eine der orange gekennzeichneten Abläufe wählt. Während des Ablaufes blinkt die LED gelb. The recorded ABA is started with <A> 790 <A> and selecting the desired ABA. During the playback the LED flashed yellow.

MX21

Derzeit läuft der Ablauf in einer unendlichen Schleife ständig . Man beendet einen Ablauf durch drücken der gelb blinkend gekennzeichneten Taste. In dem Fall läuft der Ablauf noch bis zu seinem geplanten Ende weiter. Ein sofortiger Abbruch ist durch zweimaliges drücken der Taste möglich.

ACHTUNG hier wird der Ablauf gestoppt. Falls die Lok derzeit einen Fahrbefehl hat bleibt dieser natürlich weiter gültig, der Zug bleibt daher nicht stehen.

Man kann während eines Ablaufes auf einem MX21 auch zusehen was gerade passiert, Funktionen und Geschwindigkeit werden laufend mitgeschrieben. Manuelle Änderungen über den MX21 an die Lok sind möglich verwirren aber den Ablauf - no na!

Currently playback runs endless until the operator stops it. This is done by pressing the key again. This will finish the cycle and then stop the ABA. if you want to immediately stop the ABA just press the key twice.

ATTENTION be aware, that the ABA ends but all current commands stay the ways the are. A moving loco will continue to drive.

It is possible to watch the ABA by selecting the same address in a cab. Do not issue commands as this will confuse the playback.

Erfahrungen
Experiences
Die ABAs sind derzeit noch sehr simpel. ZIMO plant mehr Funktionalität via SW Downloads zu bringen. Vor allem die Bedienung der ABAs am MX21 sollte verbessert werden mit Dialogen. Das ist auch bereits teilweise in der MX21 Dokumentation zu finden.

Die Abläufe selbst sind sehr betriebssicher. Ich verwende isolierte Gleisstücke als Signalgeber. So kann eine Lok mit jeder Achse ein Signal an den MX1 abgeben. ABA wartet auf zumindest ein solches Signal und ignoriert die weiteren. Erst nach einem Richtungswechsel oder ähnlichem wird der Signalgeber wider "scharf" geschaltet.

Während der Aufzeichnung und auch beim Ablauf werden die Signalgeberereignisse im MX1 Display angezeigt. So kann man kontrollieren ob die Elektrik auch korrekt funktioniert.

  ABAs are currently very simple. ZIMO plans to offer more functionality via SW upgrades. Especially the user interface in the MX21 will be enhanced. There is currently some info already in the documentation of the MX21.

Replaying the recordings is quite reliable. I use insulated track patches as sensors. This generates multiple impulses, for every axle of the loco. ABA waits for the first impulse and ignores all the rest as duplicates. Ending a ABA or changing direction enables the sensor again.

During recording and during playback the sensor triggers are indicated in the display. This is quite handy to trace back wiring problems.

ABA recording

ABA playback

Die obigen Bilder zeigen die MX1 Anzeige beim Überfahren des Gleiskontakt 1   The pictures above shows the MX1 display while triggering input 1.
Es ist möglich mehrere ABAs gleichzeitig laufen zu haben. Wie weit man das treiben kann konnte ich mangels sinnvoller Anwendung bisher nicht überprüfen.   It is possible to have multiple ABAs running. I have little experience how far you can go, as my current experiments allowed only simple things.
 

 

ATW
© 2000ff - Arnold Hübsch